deutsch | english

Magnetfeldmessungen

Magnetfeldmessung

Bei Magnetfeldmessungen wird der niederfrequente Bereich von 0 Hz bis 300 Hz unter die Lupe genommen. Dabei handelt es sich um eine sogenannte „B-0-Messung“, bei der nur magnetische Felder im AC und DC-Bereich untersucht werden. Meist werden diese Magnetfelder durch hohe Energieströme verursacht. Bekannte Quellen dafür sind Trafostationen, Starkstromtrassen, Straßen-, Eisen- und U-Bahnen. Als weitere Quellen für Magnetfeldfluktuationen können große, bewegliche ferromagnetische Massen in der Nähe eines MRT-ISO-Zentrums ausgemacht werden, also beispielsweise Aufzüge, stark befahrene Straßen oder Parkgaragen. Mit der Messung stellen wir fest, wie groß die magnetische Belastung ist, denn jeder MR-Tomograf hat bestimmte Spezifikationen. Anhand der Messdaten können wir bestimmen, welche Maßnahmen zur Erhaltung dieser Spezifikationen eingehalten werden müssen. Doch daneben gibt es noch weitere Vorschriften, wie etwa die des Personenschutzes. Um Patienten mit Herzschrittmachern, Insulinpumpen etc., nicht auf besonderer Weise zu gefährden, wird bei Magnetfeldmessungen die sogenannte „5-Gauss-Linien-Prüfung“ durchgeführt.